Bäckerei Jung

Vorgeschichte und Gründung

Carl Clemens Haubold erwarb für 5.550 Reichsmark am 31. März 1882 das Grundstück auf der Riesaer Straße 29 in Oelsitz, ein Ortsteil von Riesa, und baute den damaligen Kuhstall für seinen Sohn zur Bäckerei um. Die Bäckerei ging nicht in Betrieb, da Haubolds Sohn auswanderte.

Heinrich Reinhardt Fritzsche kaufte das Gründstück für 10.800 Reichsmark und führte die Bäckerei mit seinem Bruder Emil Fritzsche bis 1950.

Paul Fritzsche, Sohn von Richardt, fiel im Krieg und hinterlies Frau und Tochter Paula Marianne.
1951-1984

Nachdem Kurt Jung Paula Marianne heiratete, übernahme der gelernte Bäcker die Bäckerei und führte sie bis zum 1. Januar 1980. Sein Sohn Werner Jung übernahm die Leitung des Betriebes vom 1. Januar 1981 bis 1984.
1995 bis heute

Nach einer längeren Pause eröffnete der jetzige Geschäftsleiter Matthias Jung am 24. September 1995 die Bäckerei neu.

2010 begannen die ersten arbeiten an der neuen Bäckerei, die am 7. Januar 2011 feierlich eröffnet wurde. In den alten Gemäuern auf der Riesaer Straße 29 werden in der Filiale die backfrischen Produkte verkauft.

Neue Filialen wurden 2011 in Döbeln-Masten und 2012 in Zeithain und in der Ritterstraße eröffnet.

Filialen:

  • Ritterstraße 15, 04720 Döbeln
  • Mastener Straße 1, 04720 Döbeln
  • Franz-Mehring-Straße 10, 04769 Mügeln
  • Riesaer Straße 29, 01594 Riesa / OT Oelsitz
  • Dresdener Straße 3, Oschatz
  • Sachsenstraße 5, 04749 Ostrau
  • Karl-Marx-Ring 7, 01587 Riesa
  • Teninger Straße 1, 01619 Zeithain