DBM

Der VEB Döbelner Beschläge- und Metallwerk (DBM) war zu DDR-Zeiten ein großer Arbeitgeber in Döbeln. Der Betrieb ging nach dem Krieg aus der Firma Metall- und Lackwarenfabrik Johannes Großfuß hervor (1948).

Produktion

Neben Alltagsgegenständen wie Schlössern und allgemeinen Metallwaren wurden bei DBM auch militärisches Gerät und Waffenteile produziert. So war um Unternehmen auch die Produktion von Teilen für das Gewehr AK-47 (Kalaschnikow) angesiegelt. Auch Handschellen wurden produziert.

DDR-weit einzigartig war die Produktion von Rollgurten für PKW, die z. B. ab 1982 im Trabant 601 verbaut wurden.