Döbelner Fleischwaren

Geschichte

Die Döbelner Fleischwaren GmbH ging im Jahr 1991 aus der Produktionsgenossenschaft Fleischer Döbeln hervor, welche 1958 gegründet wurde. Schon vor der Wende waren die Produkte in Sachsen und darüber hinaus bekannt.

2009 wurden die Bockwürste der Döbelner Fleischwaren vom Sächsischen Staatsministerium für Umwelt und Landwirtschaft mit dem Preis „Supersachse“ ausgezeichnet.

Im August 2011 stellt die Firma einen Insolvenzantrag beim Amtsgericht Chemnitz. Die damals existierenden 2 Außenstellen (in der Grimmaischen Strasse 44 und am Niedermarkt 17) wurden geschlossen, die Filiale am Firmensitz im Gewerbegebiet Döbeln-Ost II blieb erhalten.

Firma

Die Döbelner Fleischwaren GmbH ist nach eigenen Angaben nach DIN EN ISO 22000:2005 (Managementsystem für Lebensmittelsicherheit) und DIN EN ISO 14001:2005 (Umweltmanagementsystem) zertifiziert und Mitglied im Dualen System Deutschland (Grüner Punkt).

Produkte

Die Döbelner Fleischwaren stellen vor allem Würste, Fertiggerichte im Glas und Streichwurst her. Die Würste gibt es als Wiener, Käse-Tomaten-Würstchen, mit den Geschmacksrichtungen Chilli oder Bärlauch, als Bockwürste im Naturdarm, Puten-Würstchen, Schincken-Würstchen und Grobe Würste. Bei den Fertiggerichten gibt es Rindergulasch, Schweinegulasch, Wurstgulasch, Fleischbratklöpse, Königsberger Klopse, Flecke süß-sauer, Soljanka und Schweineroulade.