Lutherweg

Wanderweg

Interessierte erwandern auf den Spuren der Reformation und Martin Luthers, an über 20 Stationen vorbei, Sachsen. Der sächsische Lutherweg wird verbunden mit den Lutherwegen in Sachsen-Anhalt und Thüringen.

Im September 2011 wurde das erste Teilstück des Wanderweges ab Löbnitz zugelassen. Weitere Teilstücke, natürlich auch ein durch Döbeln führendes, wurden bis 2013 nach und nach erschlossen und für den Tourismus geöffnet.

Verlauf des Lutherweges durch Döbeln

Der Lutherweg verläuft von den Klosterwiesen kommend am Stadtbad vorbei über die Staupitzstraße entlang der Mulde. Über die Klosterstraße läuft er zur Oberbrücke, wo er auf die Muldeninsel übergeht. Die Innenstadt wird auf der Strecke Kleine Kirchgasse, Obermarkt, Bäckerstraße, Breite Straße, Niedermarkt, Bahnhofstraße durchqueert. Am Wettinplatz vorbei läuft er weiter auf der Bahnhofstraße und dann auf die Grimmaische Straße. Dieser folgt er über den Sternplatz, vorbei am Bahnhof bis zur Teichstraße und dann zur Wiesenstraße in Masten. Von dort läuft er über die Teichstraße nach Ziegra und dann zur Zschopau nach Limmritz.

Verlauf des Lutherweges durch Döbeln
Verlauf des Lutherweges durch Döbeln

 

Kennzeichnung des Lutherweges in Sachsen-Anhalt

lutherwegEs handelt sich um einen Rundwanderweg mit einer geplanten Gesamtlänge von 340 km, welcher mit einem stilsierten L auf weißem Grund durchgehend markiert wird.

Geschichte

Am 17.August 1539 wurde in Döbeln die Reformation eingeführt.

Im Jahre 1545 soll Martin Luther seinen ehemaligen Famulus Magister Braun feierlich in sein Amt als Pfarrer in der Stadt Döbeln eingeführt haben.

Finanzierung

Insgesamt soll das Projekt 800.000 € kosten. Die Regierung des Freistaates Sachsen hat sich mit mehreren hundertausend Euro an Bau und Werbung des Weges beteiligt. Träger des Lutherweges ist der Tourismusverband „Sächsisches Burgen- und Heideland e. V.“

Quellen