Landtagswahl Sachsen 2014: So wählte Döbeln

Ergebnisse ähnlich wie im gesamten Freistaat

Bei der sächsichen Landtagswahl 2014 gab es in Döbeln nur wenige Überraschungen. Die Wähler in der Großen Kreisstadt stimmten im Großen und Ganzen ähnlich ab wie im Rest des Freistaats. Hier der Ergebnis der Zweitstimmen aus Döbeln:

Etablierte Parteien stärker als im Landesdurchschnitt

Bei den großen Parteien ist die Reihenfolge die gleiche wie auf Landesebene. CDU, Linke und SPD konnten in Döbeln sogar jeweils etwas mehr Stimmen holen als im sächsischen Durchschnitt. Auch die FDP, im Land klar aus dem Landtag gewählt, war bei den Döbelnern beliebt und kam über die 5-Prozent-Hürde (5,3 %).

Unterschiedliches Bild bei den kleineren Parteien

Die AfD hatte in Döbeln weniger Zulauf. Während sie in Sachsen 9,7 % der Wähler überzeugen konnte, gaben ihr nur 8,1 % der Döbelner ihre Stimme. Die faschistische NPD erhielt dafür in Döbeln 5,7 % (sachsenweit: 4,9%). Ganz abgeschlagen sind die Grünen. Zwar zogen sie mit 5,7 % in den Landtag ein, aber in Döbeln erhielten sie gerade mal 2,7 %. Damit liegt das Döbelner Ergebnis deutlich unterm Landesdurchschnitt.

Realistische Darstellung des Ergebnisses der Landtagswahl

Traurig macht es, wenn man sich das Ergebnis der Landtagswahl mal realistisch anschaut. Die Nichtwähler liegen dabei mit großen Abstand an der Spitze und sind stärkste Kraft im Land. Der „Wahlsieger“ CDU repräsentiert mit den erhaltenen 645.414 Stimmen gerade mal 19,1 % der Wahlberechtigten und nur 16 % der sächsischen Bevölkerung (von den 4,04 Millionen Sachsen sind nur 3,37 Millionen wahlberechtigt). Die wahrscheinliche Regierungskoalition von CDU und SPD hat nur die Stimmen von 21 % der Sachsen erhalten.

Quelle: Statistisches Landesamt des Freistaates Sachsen, Wahlergebnis Sachsen, Wahlergebnis Döbeln

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.