„Der gute Mensch von Sezuan“, Schauspiel von Bertolt Brecht

Der gute Mensch von Sezuan

Bertolt Brecht, Musik von Paul Dessau

Die Geschichte vom guten Menschen in Sezuan, 2016. Drei Götter besuchen die Stadt. Sie schenken dem armen, aber guten Mädchen Shen Te 1.000 Silberdollar mit der Maßgabe, auch weiterhin gut zu sein. Shen Te wird nicht glücklich mit dem Geld, ihr kleiner Laden wird belagert von vielen Hilfebedürftigen. „Der Rettung kleiner Nachen / Wird sofort in die Tiefe gezogen: Zu viele Versinkende / Greifen gierig nach ihm.“ Shen Tes Gutmütigkeit wird schamlos ausgenutzt. Um sich zu retten und um den Armen zu helfen, erfindet sie den Vetter Shui Ta, einen hartherzigen Geschäftsmann. Als dieser wird Shen Te sehr reich, aber Güte kennt sie nicht mehr. Wie ist die Forderung der Götter nach Nächstenliebe zu erfüllen auf dieser Welt? Liebe wird in diesem Stück zur Ware und verkauft. Ziel des Marktes ist nicht die Beförderung des Menschenglücks. Der Markt steuert viel, doch als Regulativ für menschliche Werte ist er unbrauchbar. Das 1941 erschienene und 1943 erstmals aufgeführte Schauspiel „Der gute Mensch von Sezuan“ ist eines der bekanntesten Werke Bertolt Brechts und ein klassisches Beispiel des epischen Theaters. Der Autor thematisiert darin den Konflikt von Moral und Überleben und den Versuch, ethische Grundsätze allen Umständen zum Trotz aufrechterhalten zu wollen.

Datum / Uhrzeit:

22.04.2017
19:30 - 21:30

Veranstaltungsort:

Theater Döbeln

Anfahrt:

Lade Karte ...

In eigenen Kalender übernehmen: