Soiree zu „Der Geizige“

Komödie von Molière

»Ich habe in der Stellung, in der ich mich befinde, geglaubt, nichts Besseres tun zu können, als die Laster meines Jahrhunderts … darzustellen,« schreibt Moliere über seine Komödien, die ein Lachen sowohl erzeugen als auch aus einem Gelächter über diese Laster entstanden. Moliere hat sie wohl schon gekannt, die wuchernde Spezies des »homo oeconomicus«: Ein elender Geizkragen ist er, dieser Harpagon. Seine Kinder und Hausangestellten leiden unter ihm, alle tyrannisiert er mit seiner Knausrigkeit und seinem Misstrauen. Seinen Geldschatz von 100.000 Euro hat er im Garten vergraben. Seine Kinder allerdings, Tochter Elise und Sohn Cleanthe, träumen von etwas ganz anderem: von einer großen Liebe. Hat Harpagon nur solange Macht, wie er im Besitz des Geldes ist? Moliere hat 1668 in seiner Komödie ein treffend satirisches Bild davon gezeichnet, wie sich Menschen in ihrem Denken, ihrem Handeln und ihrer Liebe maßgeblich der politischen Ökonomie und ihren Schuldsystemen unterwerfen.

Datum / Uhrzeit:

09.01.2018
18:30

Veranstaltungsort:

Theater Döbeln

Anfahrt:

Lade Karte ...

In eigenen Kalender übernehmen: